Ostwestfalens Stahlhandel für Betonstahl - Walzstahl - Formstahl - Stabstahl - Qualitätsstahl - Bleche - Profile - Edelstahl - Aluminium - Messing

Listenmatten

Listenmatten (teilweise auch Zeichnungsmatten genannt) sind im Gegensatz zu Lagermatten nicht standardisierte Betonstahl-Matten, die auf Bedarf individuell konstruiert und gefertigt werden. Die Abmessungen wie die Stabdurchmesser und deren Abstände können im gewissen Rahmen frei gewählt werden, wobei die schweißtechnischen Randbedingungen zu beachten sind.

Die Herstellung kann mit normal- oder hochduktilen Materialeigenschaften erfolgen, muss jedoch im Vorfeld in der Planung bereits klar definiert werden.

Der Vorteil der Listenmatten liegt in der Verwendung bei großen Flächen oder großen Stückzahlen in der anwendungsbezogenen Festlegung der Abmessungen und somit der genauen Auslegung auf statische Erfordernisse und der Einsparung von Verschnitt.

Ein zweiter Vorteil gegenüber der Lagermatte liegt bei der Ausführung als Einachs- oder Zweiachs-Matten in der günstigeren Ausbildung der Überlappungsbereiche. Die Listenmatten verhindern das Anhäufen oder das verstärkte Übereinander von Betonstahl in der Bewehrungsebene, wie es bei der Lagermatte teilweise extrem vorkommt, und garantieren die geforderte Ebenheit der Bewehrungslagen im Geflecht.

Bei der Planung der Listenmatten ist auf große Losgrößen zu achten, um Maschinen-Rüstzeiten in der Fertigung zu minimieren. Geringe Stückzahlen erhöhen die Produktionskosten und machen somit Einsparungspotentiale in der Konstruktion schnell zu nichte.

Die Mattenabmaße dürfen den üblichen Transportraum von 2,4 m Breite und 12 m Länge nicht überschreiten, ansonsten bringen Ausnahmegenehmigungen preisliche Konfrontationen.

 

Es werden prinzipiell Einachs- und Zweiachs-Matten unterschieden.

Einachs-Matten

Einachs-Matten werden mit Zugstäben in der Längsrichtung ausgeführt und dünneren Verteilerstäben in der Querrichtung. Hier werden lediglich die Längsstäbe statisch berücksichtigt, die Querstäbe dienen nur Montagezwecken. Der Einsatz bietet sich an, wenn größere Stab-Durchmesser erforderlich sind, um die Anzahl von Bewehrungsstößen gegenüber anderen Mattenarten zu verringern.

Zweiachs-Matten

Zweiachs-Matten sind Matten mit kreuzweiser tragender Bewehrung, die an einer Längs- und einer Querseite mit dem jeweils statisch erforderlichen Bewehrungsüberstand ausgeführt werden. Zweiachs-Matten bieten sich bei der Konstruktion von großen Flächen an. Die Verlegung ist wirtschaftlich und die Stoßausbildung planar.